Entstehung der OG Traunstein

Das Video zur Entstehung des SVOG Traunstein!


 

1920 wurde der Verein erstmals von Vorstand Albert Schall, Zucht und Schriftwart
Georg Dick und ├ťbungswart Wimmer gegr├╝ndet. Der ├ťbungsplatz war am Viadukt.

1939 ist auf Grund des 2. Weltkrieges die Ortgruppe  vor├╝bergehend erloschen.

Die jetzige OG Traunstein ist aus zwei Ortgruppen hervorgegangen.

1946 entstand aus den Restbest├Ąnden der Heereszwinger in Traunstein wieder der aktive Hundesport. Vorerst allerdings nur als Dressurgemeinschaft ohne Lizenz, bis im Herbst 1947 Georg Dick, Josef Eixenberger, Josef Sterflinger und Schenk eine Ortsgruppe Traunstein und Umgebung gr├╝ndeten.
Als erster Richter fungierte bei der OG Traunstein und Umgebung Herr Steinhart.
Der ├ťbungsplatz war im Sparzer Graben, sp├Ąter am R├Âthelbachweiher, mit Vereinsheim.  
 
Im August 1949 wurde durch die Herren Seibert (Vorstand), Eixenberger  (├ťbungswart) und Zauner (Zuchtwart) die OG Wegscheid-Traunstein des Vereins f├╝r Deutsche Sch├Ąferhunde ins Leben gerufen und von der Hauptgesch├Ąftsstelle in Augsburg  genehmigt. 

Die OG Wegscheid-Traunstein hatte ihren ersten ├ťbungsplatz am ESV Platz, sp├Ąter in Gaissing mit Vereinsheim. Bei der ersten Pr├╝fung fungierte Richter Mu├čgiller.

Als Gro├čereignis wurde 1950 von der OG Wegscheid-Traunstein zum 1. Mal der St├Ądtewettkampf (Inn-Chiemgau-Wanderpokal) ins Leben gerufen und auch durchgef├╝hrt. Alle damals bestehenden OG ┬┤s zwischen Salzburg und Rosenheim nahmen daran teil.
Sieger wurde die OG Wegscheid-Traunstein.

Am 02.April 1953 wurde der Name in OG Traunstein West ge├Ąndert. 
   
Nach langem und z├Ąhem Ringen entschlossen sich beide OG┬┤s am 22.06.1957 zu einem Zusammenschluss mit dem Namen Verein f├╝r Deutsche Sch├Ąferhunde OG Traunstein. F├╝r seinen Einsatz um das Gelingen wurde Alfons Seibert vom SV geehrt.
Als erste Vorstandschaft wurden am 11.01.1958  die Mitglieder Gl├╝ck (Vorstand), Stadlmeyer (2. Vorstand), Eixenberger (├ťbungswart), Seibert (Zuchtwart), Anny Stadlmeyer (Kassier), Bollmacher Willhelm (Schriftwart) und Huber Ludwig (H├╝ttenwart) gew├Ąhlt.

Durch den Zusammenschluss war nun die OG im Besitz von 2 ├ťbungspl├Ątzen mit Vereinsheimen. Das ├ťbungsgel├Ąnde in Geissing musste wegen eines Bauvorhabens aufgegeben werden.

 

Source:   Startseite   Verein   Entstehung der OG Traunstein